Du musst nicht Apple oder AirBNB sein, um Sticker zu nutzen

Radiowerbung, TV-Spots, Bannerwerbung und Werbeartikel leben von der Anzahl der Wiederholungen, die das Produkt in die Wahrnehmung des Konsumenten bringt. Die reine Preisinformation bei Produkten des täglichen Bedarfs ist schnell und direkt. Guter Preis, jetzt kaufen. Ein Lebensgefühl wird hier nicht vermittelt. Das überlässt die Werbung dem TV. Hier wird dir gezeigt, dass du mit diesem Produkt zu den überlegenen Menschen gehörst, die sich wohl fühlen und allen anderen voraus sind. Beide Werbeformen haben gemeinsam, dass der Empfänger passiv ist. Warum also nicht andere Wege gehen und Sticker als Teil einer Guerilla-Marketing Strategie einsetzen? Eine erfahrene Sticker-Druckerei bietet Ihnen viele Beispiele und berät Sie kompetent.

Aktive Werbung

Es ist wie in der Schule. Der Stoff im Frontalunterricht bleibt höchstens zu 20% im Gedächtnis hängen. Abschreiben wirkt da schon besser. Abschreiben und vorlesen bringt noch bessere Ergebnisse. Eine Anwendung und Übung des neuen Lernstoffs sorgt für die besten Resultate. Warum also nutzt man diese Weisheiten nicht in der Werbung?

Marketing für Konsumenten mit Kaufabsicht

Die lebendige und interaktive Gestaltung von Werbung gehört zur Königsdisziplin des Marketings. Was haben die Probefahrt im neuen Auto und die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie auf Matratzen gemeinsam? Beide Werbemaßnahmen bringen das Produkt zum Konsumenten. Es ist schwer, sich von etwas zu trennen, an das man sich gewöhnt hat und das man besitzt. Mit der Rückgabe wird man ärmer.

Werbung durch die Hintertür

Konsumenten ohne Kaufabsicht wollen keine Werbung. Sie sind gleichgültig und im schlimmsten Fall genervt. Also machen die Marketingstrategen Werbung, die auf den ersten Blick keine Verkaufsabsicht vermittelt.

Das Guerilla-Marketing

Beispiele für erfolgreiches Guerilla-Marketing
Beispiele für erfolgreiches Guerilla-Marketing

Guerilla-Marketing ist eine Werbestrategie, die darauf abzielt, Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie unkonventionelle und oft überraschende Ansätze verwendet. Eine der effektivsten und kostengünstigsten Methoden für Guerilla-Marketing ist die Verwendung von Stickern. Sticker-Marketing kann aufregend, auffällig und äußerst wirkungsvoll sein, wenn es richtig gemacht wird.

Apple

Ein besonders gelungenes Beispiel für Guerilla-Marketing mit Stickern ist die Kampagne von Apple für den iPod im Jahr 2005. Apple platzierte große, auffällige Aufkleber in Form von iPod-Ohrhörern auf Gehwegen, Fußgängerüberwegen und in Einkaufsstraßen. Diese Aufkleber waren so gestaltet, dass sie wie echte Ohrhörer aussahen, die auf den Boden gefallen waren und immer noch mit einem iPod verbunden waren.

Diese einfache, aber geniale Idee erregte sofort die Aufmerksamkeit der Passanten. Viele Menschen blieben stehen, um die Aufkleber genauer zu betrachten, und einige versuchten sogar, sie aufzuheben. In Wirklichkeit waren die Aufkleber jedoch fest auf dem Boden angebracht und konnten nicht entfernt werden.

Die Botschaft dieser Guerilla-Marketing-Aktion war klar: Der iPod war so beliebt und begehrenswert, dass die Menschen bereit waren, auf den Boden zu schauen und nach vermeintlich verlorenen Ohrhörern zu suchen. Die Aktion erzielte eine enorme virale Wirkung, da viele Passanten Fotos von den Aufklebern machten und in sozialen Medien teilten.

Dieses Beispiel zeigt, wie effektiv Guerilla-Marketing mit Stickern sein kann, wenn es kreativ und clever umgesetzt wird. Es nutzte die Neugier der Menschen und die Anziehungskraft der Marke Apple, um Aufmerksamkeit zu erregen und Gespräche auszulösen.

AirBNB

Ein weiteres interessantes Beispiel für Guerilla-Marketing mit Stickern ist die Kampagne von Airbnb im Jahr 2015. Airbnb startete eine Marketingaktion namens “A World of Belonging” (Eine Welt des Zusammenhalts) in Paris, um die Idee des Teilens und des weltweiten Airbnb-Netzwerks zu fördern.

Die Kampagne umfasste die Platzierung von Stickern in Form von Airbnb-Logo-Aufklebern in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt. Diese Aufkleber waren so gestaltet, dass sie aussehen wie Länder auf einer Weltkarte, wobei das Airbnb-Logo in der Mitte platziert war. Die Botschaft war klar: Airbnb verbindet Menschen aus der ganzen Welt und ermöglicht es ihnen, Orte zu teilen und neue Kulturen zu entdecken.

Die Sticker wurden in den Städten platziert, um die Idee des Reisens und des Teilens zu betonen. Passanten wurden ermutigt, Fotos von den Stickern zu machen und sie auf sozialen Medien mit dem Hashtag #Airbnb zugleich zu teilen, um die Botschaft weiter zu verbreiten.

Diese Guerilla-Marketingaktion war effektiv, da sie das Markenbewusstsein für Airbnb steigerte und die Idee des Teilens und des Reisens in den Mittelpunkt stellte. Sie nutzte die visuelle Wirkung der Sticker, um die Botschaft auf kreative Weise zu vermitteln und die Menschen zur Interaktion und Teilnahme anzuregen.

So nutzen Sie Guerilla-Marketing mit Stickern

Guerilla-Marketing mit Stickern kann kostengünstig, kreativ und äußerst effektiv sein. Denken Sie daran, dass Ihre Sticker auffällig und ansprechend gestaltet sein sollten, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Seien Sie bereit, Ihre Kreativität einzusetzen, um mit dieser unkonventionellen Marketingstrategie Aufmerksamkeit zu erregen und Ihre Marke haften zu lassen – im wahrsten Sinne des Wortes.

1. Street Art und Graffiti

Guerilla-Marketing mit Stickern kann auf den Straßen und in urbanen Umgebungen äußerst effektiv sein. Street Artists und Graffiti-Künstler haben seit Jahren erkannt, wie mächtig Sticker sein können. Sie nutzen Sticker, um ihre Kunstwerke zu verbreiten und sich gleichzeitig selbst zu vermarkten. Sie können das Gleiche tun, indem Sie auffällige Sticker mit Ihrem Firmenlogo oder Werbeslogan gestalten und sie an strategischen Orten in Ihrer Stadt oder an öffentlichen Verkehrsmitteln anbringen.

2. Virales Marketing

Ein gut gestalteter Aufkleber kann viral gehen, insbesondere in der Ära der sozialen Medien. Wenn Ihr Sticker auffällt oder eine humorvolle oder clevere Botschaft trägt, kann er schnell auf Plattformen wie Instagram, Twitter oder TikTok geteilt werden. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Sticker so gestalten können, dass sie Menschen dazu bringen, Fotos davon zu machen und sie online zu teilen.

3. Interaktives Guerilla-Marketing

Nutzen Sie Sticker, um interaktive Marketingkampagnen zu erstellen. Zum Beispiel könnten Sie Sticker mit Rätseln oder QR-Codes versehen, die zu Ihrem Online-Shop führen. Oder Sie organisieren ein Sticker-Scavenger-Hunt, bei dem die Leute Sticker an verschiedenen Orten in Ihrer Stadt finden und tolle Preise gewinnen können.

4. Stickerbombing

Stickerbombing ist eine Technik, bei der Sie eine Fläche mit Ihren Stickern überziehen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Denken Sie an Orte wie Laternenpfähle, Mülltonnen, Bushaltestellen oder Mauern. Die Idee ist, so viele Menschen wie möglich mit Ihren Stickern in Kontakt zu bringen und dabei Ihre Marke ins Gedächtnis zu rufen.

5. Event-Promotion

Wenn Sie an Veranstaltungen teilnehmen oder diese selbst organisieren, sind Sticker eine großartige Möglichkeit, Ihre Marke zu bewerben. Verschenken Sie Sticker an Besucher oder kleben Sie sie an gut sichtbaren Stellen im Veranstaltungsbereich. Auf diese Weise können Sie die Reichweite Ihrer Marke erhöhen und gleichzeitig ein Andenken an das Ereignis schaffen.

, markiert